Am vergangenen Wochenende ging in Saalfelden der erste Bewerb der nationalen Paraclimbing-Cup Serie 2018 erfolgreich über die Bühne.

Nach Platz 1 und 2 in den Qualifikationsrouten konnte ich als einzige unter den weiblichen Paraathletin in der boulderlastigen und im Ausstieg mit Schwierigkeit 8-/8 nach UIAA Skala bewerteten Finalroute bis zum Top klettern. Als technisch stärkste Frau sicherte ich mir somit Platz 1 in der neurologischen Kategorie.

Ich bin selbst über mein starkes Comeback überrascht, zumal ich verletzungsbedingt noch vor Kurzem eine mehrwöchige Kletterzwangspause einlegen musste (Kreuzband Teileinriss).
Nicht nur das Hallen und Bouldertraining auch das Studiotraining mussten angepasst werden. Vor allem das intensive Spezialtraining mit „Zaki“ Zakarias hat mich so schnell wieder zurück auf das Siegerpodest gebracht!
Danke allen Trainerinnen die mich auf dem Weg zurück unterstütz haben und dem Team von Kelag Kärnten Sport.

Jetzt gilt es die Form über die Saison bis hin zur Heim WM in Innsbruck im September zu halten. Focus auf die nächsten Ziele sind die ÖM im Juni in Mitterdorf (Stmk) und das internationale Paraclimbing Masters in Imst (T) Anfang Juli. Beide sind Qualifikationsbewerbe für das Nationalteam 2018, das Mitte Juli vom Kletterverband Österreich offiziell präsentiert wird.

Über den Autor
Sandra Pollak

Verein: ÖAV Klagenfurt
Sportart: Para – Sport
Geburtstag: 08.06.1972

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen