Vom 21.-27.08.2017 fand in Vilnius, Litauen, die Weltmeisterschaften im Mountainbike-Orienteering statt. Ich kam mit dem Ziel in die Stadt, mindestens Top 15 zu fahren. Und außerdem gab es wieder eine Staffel und ich hatte das Ziel, meine Strecke gut zu meistern.
Das erste Rennen war die Mitteldistanz. Es hatte von Samstagabend bis Montagmorgen durchgeregnet und somit waren die Wege rutschig und die Abfahrten teils sehr schwer zu meistern. Ich konnte mich gut durch den Wald navigieren, und doch verlor ich Zeit beim Karte lesen und bei den Routenwahlen. Am Ende ergab es einen 22. Platz für mich – für dieses Gelände, ein guter Start.
Der Dienstag begann mit Sonnenschein und es stand das Massenstart-Rennen am Programm. Dieser Wettkampf wurde heuer das erste Mal bei der WM ausgetragen und ist für die nächsten Jahre fix in das WM-Programm eingeplant. Massenstart bedeutet immer Gegnerkontakt und viel Posten im Wald, die aber nicht für mich bestimmt sind. Genau aufpassen war die Devise! Ich startete gut und konnte gut mithalten. Ungefähr bei der Hälfte des Rennens machte ich einen Fehler, der mich von meinen Gegnerinnen trennte. Ich konnte jedoch wieder aufholen und mir in einem super gelungenen Zielsprint, bei dem ich noch zwei Damen überholen konnte, den 10.Platz sichern! Das war einfach nur cool!
Der Tag darauf war Staffeltag! Wir Damen hatten uns nicht so viel erwartet, da sehr starke Teams am Start waren, mit denen wir schwer mithalten können. Als unsere erste Fahrerin (Sonja Zinkl, NÖ) jedoch als dritte ins Ziel kam, gab es für mich nur noch eins – konzentriert fahren und alles geben. Ich hatte einen Routenwahlfehler, aber ich schaffte es dennoch, als zweite ins Ziel zu kommen. Und dann begann der Krimi! Unsere dritte Fahrerin (Michaela Gigon, Wien) verlor leider den Zielsprint und somit blieben wir zwei Sekunden hinter der Bronze-Medaille! Wir hätten uns nie erwartet, um einen Platz am Podium mitzufahren! Für nächstes Jahr bei der Heim-WM haben wir nun ein Ziel!
Es folgte noch die Langdistanz, bei der ich ein gutes Rennen hatte, mir aber zum Ende hin die Kraft etwas ausging. Leider spielte mein Magen etwas verrückt und somit musste ich mich mit meinen Kraftreserven durchkämpfen! Es reichte dennoch für einen tollen 16. Platz.
Der Abschlussbewerb war der Sprint. Dieser fand in der Altstadt von Vilnius statt und bot ein perfektes MTBO-Gelände. Dank einer äußerst kreativen Routenwahl konnte ich mich in diesem Bewerb leider nicht zufriedenstellend platzieren. Meine Performance reichte leider nur für einen 33. Platz.
Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dieser Woche und meinen Leistungen!
Die Hauptsaison ist somit beendet, aber die WM nächstes Jahr findet in Zwettl, Österreich, statt und ich möchte Top Ergebnisse erzielen! Und daher gilt: nach der WM ist vor der WM! Ich freue mich auf ein paar letzte kleine Rennen der Saison und auf eine gute Vorbereitung für nächstes Jahr!

Liebe Grüße,
Marina

Über den Autor
Marina Reiner

Verein: Naturfreunde Villach
Sportart: Mountainbike-Orientierung
Geburtstag: 30.11.1990

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen