Vom 18.07. – 20.07. fand in Skane, Südschweden, die zweite Weltcuprunde statt. Das Gelände war fast flach bzw. leicht hügelig und in den Wäldern war ein dichtes Wegenetz mit vielen Singletrails vorhanden. Die Routenfindung erforderten in dem Wirrwarr aus Wegen hohe Konzentration und Fahrgeschick. Durch das ebene Gebiet war das Renntempo an allen drei Tagen sehr hoch. Wir starteten mit einer Mitteldistanz, bei welche ich meine Ziele überhaupt nicht erreichen konnte. Es ging sich ein Top 30 Platz aus, aber ich war nicht zufrieden. Am Samstag, beim Sprintrennen, passierte mir leider ein Fehler und so hatte ich keine Chance auf eine gute Platzierung.
Auf der Langdistanz am Sonntag konnte ich jedoch einen 18. Platz erradeln und freute mich sehr darüber.
Im Anschluss an den Weltcup nehme ich noch an einem 3-Tages-Bewerb im Rahmen von ORingen, der weltweit größten Orientierungslaufveranstaltung, teil.

Über den Autor
Marina Reiner

Verein: Naturfreunde Villach
Sportart: Mountainbike-Orientierung
Geburtstag: 30.11.1990

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen