Die erste Welt Cup Runde fand von 16. bis 18.05. rund um Helsingör, Dänemark, statt. Mit einer Sprintdistanz wurde am Freitag begonnen. Ich ging ohne Erwartungen an den Start. Gefahren wurde in einem Technologiepark mit vielen Gebäuden, Wegen und Waldstücken und die Bahnlegung erforderte viel Konzentration beim Karten lesen, um nicht in einer Sackgasse zwischen den Gebäuden zu enden. Ich konnte mich sehr gut in die Karte einfinden und mir gelang eine Fahrt mit sehr wenigen Fehlern. Am Ende konnte ich mich über einen 15. Platz und meine bisher beste Platzierung im Welt Cup freuen.
Am Samstag wurde eine Langdistanz mit Massenstart ausgetragen. Das Gelände war sehr flach und die Wege im Wald erlaubten hohe Geschwindigkeiten. Ich konnte wiederum im vorderen Drittel mitfahren, jedoch kam im Ziel die bittere Enttäuschung. Mir passierte gleich zu Beginn des Rennens ein Missgeschick und ich stempelte den falschen Posten. Somit wurde ich von der Ergebnisliste gestrichen.
Mit neuem Mut und viel Motivation startete ich am Sonntag als Startfahrerin für die zweite österreichische Staffel in den Staffelbewerb. Nach ein paar Startschwierigkeiten beim Start konnte ich ein gutes Rennen fahren, verlor jedoch am Ende bei einem Fehler wertvolle Zeit. Meinen Staffelpartnern gelang es, Plätze gut zu machen und so beendeten wir das Rennen mit dem 16. Platz.
Nun warten ein paar ruhigere Tage auf mich, jedoch am Wochenende geht es mit zwei Rennen in Italien weiter. Ich bin guter Dinge und freue mich auf neue Herausforderungen.

Über den Autor
Marina Reiner

Verein: Naturfreunde Villach
Sportart: Mountainbike-Orientierung
Geburtstag: 30.11.1990

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen