Gestern, am 17. Juli, fanden in Hohenems-Schuttannen die Österreichischen Meisterschaften im Cross-Country Start. Aufgrund einer Regeländerung der UCI wurden heuer keine eigenen U23-Meisterschaften ausgetragen. Daher mussten alle U23-Fahrer, auch ich, in der Elite-Klasse starten und wurden gemeinsam gewertet.

Die Vorzeichen standen gut, ich fühlte mich stark und die Strecke in einem Almgebiet auf 1200m Seehöhe sollte mir entgegenkommen. Eine Stunde vor dem Start begann es dann aber heftig zu regnen und die Temperaturen fielen rasch unter 10 Grad Celsius. Dazu blies uns noch ein eisiger Wind entgegen.

Ich wärmte mich gut auf und konnte am Start auch super mitgehen, jedoch verweigerten meine Bremsen in jeder Abfahrt fast den Dienst, sodass ich sehr dosiert fahren musste und den anderen Fahrern in den Abfahrten nicht folgen konnte. Hinzu kam noch, dass ich ab der Hälfte des Rennens die Kälte extrem spührte und dass meine Beine dadurch „zu machten“.

Ich konnte nur mehr einen langsameren Rhythmus fahren, kämpfte mich aber durch und wurde schließlich auf dem 11. Platz gewertet. Leider haben die Materialprobleme und die Wetterbedingungen keine bessere Platzierung zugelassen.

Dennoch bin ich mit meiner derzeitigen Form sehr zufrieden, die sich diesmal aber leider nicht im Ergebnis wiederspiegelte.

Euer

Matthias

Link: http://www.matthias-hoi.com/index.php?option=com_content&view=article&id=110%3Aoesterreichische-meisterschaften-xco-in-hohenems&catid=46%3Astartseite&lang=de

Über den Author
Matthias Hoi

Verein: ARBÖ ASKÖ RLM OMYA Villach / Team Easton Rockets
Sportart: Radsport
Geburtstag: 28.09.1991

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen