Vom 14. – 15. Mai fanden nun die EGKF Europameisterschaften in Graz statt. Ich durfte in den Kategorien Kata Einzel U21 und Kata Team U21 an den Start gehen.

Im Kata Einzel konnte ich mich diesmal leider nicht in die Medaillenränge kämpfen und musste mich mit dem 5. Platz zufrieden geben. Eine herbe Enttäuschung, da vor allem die Kampfrichterentscheidung um den 3. Platz nicht nur für mich, sondern auch für viele andere nicht nachvollziehbar war.

Ganz anders war die Lage jedoch im Kata Team. Hier standen wir im Finale dem starken tschechischen Team gegenüber, dessen Frontmann das Kata Einzel für sich entscheiden konnten. Ihre Kata Kururun Fa war sehr synchron und auch das Bunkai war sehr kraftvoll. Unsere Finalkata war Seisan. Voll motiviert stiegen wir auf die Kampffläche und präsentierten den versammelten Karateka und Zuschauern nun unser Können. Wir waren wirklich zu 100% synchron bei der Kata. Beim Bunkai konnten wir zeigen das sich unsere intensiven Trainings gelohnt hatten. Alle Techniken waren sauber und kraftvoll ausgeführt. Nach unserer Vorführung folgte gleich die Kampfrichterentscheidung. Mit 4:1 Stimmen holten wir Gold für Österreich und konnten somit der überaus positiven österreichischen Medaillenbilanz noch einen Hieb nach oben verschaffen.

Insgesamt sehe ich diese Europameisterschaft also mit einem lachenden und einem weinenden Auge, doch die positive Stimmung überwiegt ein wenig.

Über den Autor
Mike Schaunig

Verein: Inoue-ha Karate-do Feldkirchen
Sportart: Karate
Geburtstag: 21.01.1991

Weitere News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen