Am Sonntag, 05.05.2013, fand in Graz/Stattegg (AUT) das letzte Rennen des Europacups statt. Durch den Gewittereinbruch mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die am Vortag noch trockene Strecke zu einer Schlammschlacht.
Mit den steilen langen Anstiegen und den nun noch schwereren Abfahrten war dieses Rennen kein einfaches Spiel.
In den ersten Runden wurde ich immer wieder mit Kettenproblemen begleitet, welche mich am Ende auch den Podestplatz kosteten. Ich konnte in den Schlussrunden jedoch noch einmal auf meine Gegnerinnen aufholen, so kam ich gleichzeitig mit der Dritten in die letzte entscheidende Abfahrt. Leider wurde ich von ihr aufgehalten und konnte somit meine technischen Vorteile bergab nicht nutzten. In den letzten 400m Wiesenstück vor dem Ziel hatte meine Gegnerin den Vorteil von einem 29’Bike und ich war nach der Aufholjagd nicht mehr voll bei Kräften, deshalb musste ich mich leider um wenige Meter geschlagen geben.
Mit dem trotzdem hervorragenden vierten Platz im Europacup-Final-Rennen konnte ich mir in der Gesamtwertung den fünften Platz erkämpfen. Durch diese starke Leistung kann ich beim Weltcup in Nove Mesto (TSCH) starten, mit dem Ziel alles zu geben und die möglichst beste Platzierung zu schaffen

Über den Autor
Julia Wieltschnig

Verein: ASVÖ-ÖAMTC SC-Hermagor
Sportart: Radsport
Geburtstag: 01.01.1996

Weitere News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen