Ingos Eindrücke:
… Bei unserer Ankunft im urigen Bergdorf fühlten wir uns gleich sehr wohl. Die beeindruckende Kulisse passte ausgezeichnet zum Bouldern. Am Wettkampf nahmen Athleten aus 17 verschiedenen Nationen teil. Das erste „abtasten“ der Konkurrenz konnte beginnen. Das Wettkampfareal selbst war am Vorplatz des Sportzentrums aufgebaut, welches sich als idealer Standort erwies. Die Qualifikation verlief mit acht Finaleinzügen sehr gut. Für das Finale konnten sich qualifizieren: Karnel Matthias, Parma Georg, Sterrer Franziska, Schubert Hannah, Weiler Elias, Pilz Jessica, Klemm Viktoria und Berit Schwaiger.

Ein Wehrmutstropfen des sonst gut organisierten Bewerbs waren leider die Bouldermatten. Diese waren leider sehr schlecht und drei Athleten verletzten sich das Sprunggelenk dermaßen, dass eine weitere Teilnahme am Wettkampf nicht möglich war. Leider war davon auch unser Team betroffen! Berit Schwaiger – 3. nach der Qualifikation in der Juniorenklasse- konnte aufgrund der starken Schwellung und der Schmerzen nicht mehr am Finale teilnehmen.

Im Finale ging es dann aber heiß her. Die Athleten schenkten sich nichts und kämpften bis zur letzten Sekunde und länger. Sterrer Franziska konnte bei ihrem allerersten Europacup groß aufzeigen und die Kategorie Jugend B weiblich für sich entscheiden. Ihre anschließende Siegesrede bei der Heimreise wird uns in Erinnerung bleiben. Schubert Hannah belegte nach dem Finale den starken sechsten Platz. Pilz Jessica verfehlte nach einer sehr guten Qualifikation in der Jugend A knapp das Podest. Klemm Viktoria konnte sich im Finale noch einmal steigern und sich auf den zweiten Platz vorschieben. Karnel Matthias wollte wie Franziska gleich im ersten Bewerb der Konkurrenz zeigen was Sache ist. Leider wurde ihm jedoch im Finale der Plattenboulder zum Verhängnis und er reihte sich hinter Parma Georg noch auf Platz drei ein, da er als einziger den schwersten und letzten Boulder dieser Kategorie zocken konnte. Weiler Elias konnte sich wie im Vorjahr unter den besten sechs Finalisten behaupten und belegte den starken vierten Platz.

„Die Leistung des gesamten Teams war gut und ich hoffe das die Athleten diese Woche in Voiron beim Leadeuropacup noch bessere Ergebnisse erzielen können“.
Bericht: Ingo Filzwieser

Über den Autor
Matthias Karnel

Verein: OEAV Villach
Sportart: Wettklettern

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen